Insolvenzplan von Percom einstimmig angenommen

Das Unternehmen wird eigenständig weitergeführt, die Arbeitsplätze bleiben erhalten

Kösching, 21.09.2021

In dem Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung der Firma Percom haben die Gläubiger in der Gläubigerversammlung am 20.09.2021 beim Amtsgericht Ingolstadt den Insolvenzplan des in Kösching ansässigen Einzelunternehmens einstimmig angenommen. Das Insolvenzgericht hat den Insolvenzplan bestätigt. Damit liegen die Voraussetzungen für die Umwandlung des Einzelunternehmens in die Percom Automotive GmbH und den Einstieg der Investoren vor, die die Mehrheit der Geschäftsanteile übernehmen . Das Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung kann somit kurzfristig abgeschlossen werden.

„Die vielen Monate intensiver Arbeit haben sich für die Gläubiger und das Unternehmen gelohnt. Die Gestaltungsmöglichkeiten der Insolvenzordnung haben die kurzfristige Umsetzung einer Vielzahl von Sanierungsmaßnahmen zur Wiedererlangung der Ertragskraft des Unternehmens ermöglicht“, so Rechtsanwalt Jörg Spies, der den Insolvenzplan erstellt hat und bereits mit Antragstellung zum Handlungsbevollmächtigten mit dem Aufgabenbereich Sanierung bestellt wurde. „Damit zeigt sich, dass der Insolvenzplan auch in Zeiten der Corona-Pandemie und den damit verbundenen großen wirtschaftlichen Herausforderungen für Unternehmen den Rahmen bildet, im Kern sanierungsfähige Unternehmen zu erhalten“.

Die Erstellung und Umsetzung des Insolvenzplans erfolgte in Abstimmung mit dem vom Amtsgericht Ingolstadt eingesetzten Sachwalter, Rechtsanwalt Dr. Harald Schwartz von SRI Rechtsanwälte. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis des Sanierungsverfahrens. Besonders freut es mich für die 42 Mitarbeiter, die sich in den zurückliegenden Monaten sehr für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze engagiert haben. Mit der Investorengruppe wurde aufgrund der dortigen Erfahrungen im Automobilbereich bzw. im Internethandel der passende Partner für Percom gefunden, der das Unternehmen auf einem stabilen Fundament weiterentwickeln kann“, sagt Spies.

Karl-Heinz Wiesmayer, Gründer der Percom, sieht das Vertrauen, das in das Unternehmen und seine Mitarbeiter gesetzt wurde, nun erneut bestätigt: „Die Percom hat nunmehr die Voraussetzungen, um unbelastet von den negativen Folgen der Dieselkrise erfolgreich Dachträgersysteme zu produzieren und entwickeln. Das war nur zu schaffen, weil alle Mitarbeiter ihre Kräfte vereint und gemeinsam für ihr Unternehmen gekämpft haben. Wir sind davon überzeugt, dass wir mit diesem Kampfgeist und den neuen Gesellschaftern durchstarten werden.“

Trotz voller Auftragsbücher bis in das Jahr 2022 hinein, hatte die Percom aufgrund nicht ausreichender Liquidität am 19. Februar 2020 beim Amtsgericht Ingolstadt einen Antrag auf Sanierung in Eigenverwaltung stellen müssen. Ursächlich waren vor allem die erheblichen Zukunftsinvestitionen, die in den letzten Jahren vor Einleitung des Verfahrens aus dem laufenden Geschäftsbetrieb heraus getätigt wurden, deren Erwartungen jedoch aufgrund der Dieselkrise nicht erfüllt wurden, wesentliche Parameter wie Abrufmengen und Laufzeiten, nicht eingetreten sind. Durch die anhaltende Automobilkrise wurden mehrere Großprojekte, die schon mit genehmigten Aufträgen bestellt waren, storniert. Teilweise drastische Preiserhöhungen der Zulieferer und Unterlieferanten haben die Situation zusätzlich verschärft.

Über Percom e.K:

Die Percom e.K ist auf die Fertigung von technischen Kunststoffteilen, Prototypen, sowie das Entwickeln von Dachträgersystemen und Montagen im Automobilbau spezialisiert. Sie ist direkter Zulieferer (Tier1) der Automobilhersteller (OEMs)

Die Rechtsvorgängerin der Firma Percom e.K., die in 2011 gegründete Percom GmbH, wurde im Wege der Verschmelzung mit Wirkung zum Ablauf des 31.12.2018 auf das Einzelunternehmen übertragen. Das Unternehmen genießt seit Jahrzehnten einen ausgezeichneten Ruf als Zulieferer aller namhaften OEM und Tier-1-Lieferanten. Das Unternehmen bietet Komponenten und Komplettlösungen für die Automobilindustrie mit Schwerpunkten in der Fertigung von Dachträgern, Dachkantenspoilern und Radlaufblenden an. Das Unternehmen beschäftigt aktuell 42 Mitarbeiter

Über SPIES Restrukturierung

SPIES Restrukturierung ist eine auf Unternehmenssanierung und Insolvenzverwaltung spezialisierte Kanzlei. Rechtsanwalt Jörg Spies erstellt seit Inkrafttreten der Insolvenzordnung im Jahr 1999 bundesweit Insolvenzpläne. Mit der Erstellung von Sanierungskonzepten und deren Umsetzung im Rahmen von Insolvenzplanverfahren mit Eigenverwaltung bei Eintritt in die Geschäftsleitung seit 2004, ist Rechtsanwalt Jörg Spies einer der wenigen Sanierungsexperten in Deutschland, die in Krisensituationen auch operative Verantwortung in Unternehmen übernehmen.

www.spies-restrukturierung.de